Der bekannte YouTuber Davey Wavey, der selbst durchtrainiert und schlank ist, hat ein interessantes neues Video hochgeladen, indem es einmal nicht um ihn selbst geht, sondern um die Frage, ob man als dicker schwuler Mann glücklich sein kann? Dazu hat er ein interessantes Interview mit Martijn geführt.

Davey Wavey Martijn

Für das Video hat er Martijn interviewt, der seine Geschichte erzählt und uns offenbart, wie er die schwule Datingwelt als „übergewichtiger“ Mann erlebt hat: „Ein Typ schickte mir eine Nachricht und schrieb: Guck dir dein Profilbild an und dann guck dir mein Profilbild an und dann entscheide, ob du wirklich glaubst, es war eine gute Idee, mich anzuschreiben“. Dass Übergewicht in unsere Gesellschaft als unattraktiv angesehen wird, ist sicherlich kein schwules Problem. Doch ein Großteil der schwulen Szene definiert sich, die Szene und den schwulen Mann, als durchtrainiert, perfekt und makellos. Wenn sich Bilder von großen schwulen Events in Spanien anguckt, hat man schnell das Gefühl, dass alle diese „perfekten“ Männer, sich in eine Einheitsform pressen, um dazuzugehören: „Ich erinnere mich, als ich auf einer schwulen Dating-Website war, dass Typen das bestätigten, was ich eh schon gedacht hatte, nämlich, dass ich nicht begehrenswert sei“, sagt Martijn in dem Interview und ergänzt, dass ihn einige User nur angeschrieben hätten, um ihm zu sagen, wie ekelhaft er aussehe. 

Doch Martijn klagt nicht nur an und er sieht sich auch nicht als das typische dicke Opfer. Seine Geschichte ist so beeindrucken, weil er ehrlich mit sich selbst ist. Übergewichtig zu sein, hatte für ihn nie etwas damit zu tun glücklich zu sein. Er konnte diese beiden Dinge nicht in Zusammenhang bringen. So gibt er zu, dass er sich selbst in der Zukunft immer als erfolgreich und schlank gesehen hatte. Das hat sich mit dem Alter und der Zeit geändert. Er fing an, sich auf Seiten anzumelden, die für „Bären“ und „kräftigere“ Männer gedacht waren, also Seiten, auf denen Männer eben auch genau das suchen und machte seine ersten positiven Erfahrungen: „Vor ungefähr zwei oder drei Jahren sah ich das erste Mal in den Spiegel und dachte: Eigentlich siehst du heute echt heiß aus“.  

Es ist seine persönliche Geschichte, in der er erzählt, dass ihn muskulöse und durchtrainierte Männer immer noch unsicher machen, aber er heute an einem Punkt ist, an dem er sich für sich und seinen Köper nicht mehr schämen muss. Diese Botschaft finde ich deswegen so toll, weil besondern Männer den Vorteil genießen, nicht so stark auf das Aussehen reduziert zu werden, wie Frauen in unserer Gesellschaft. Ein Mann kann auch mit Bauch und schiefen Zähnen attraktive sein, wenn er das gewisse Selbstbewusstsein mitbringt und eine Art an sich hat, die ihn attraktiv macht. Es herrscht ein striktes Schönheitsdiktat in der schwulen Szene, doch man muss sich nicht in jede vorgegebene Form krampfhaft pressen, wenn man das nicht ist. Das zeigt auch die Geschichte von Martijn.

Bild: YouTube via DaveyWaveyRaw

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 250
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    250
    Shares