Tumblr ist eines der wenigen Social Media Plattformen, die in Deutschland nicht ganz so groß geworden sind, wie z.B. Facebook, Instagram, Snapchat & Co. Nun hat die Plattform bekannt gegeben, dass sämtliche pornografischen Inhalte verbannt werden. Interessant, wie laut es nun rund um Tumblr plötzlich wird.

Wie ihr wisst, zeige ich euch auf Hollywood Tramp gerne mal kleine Skandal-Filmchen in denen der ein oder andere Promi etwas zu viel gezeigt hat. Wir erinnern uns alle noch an den Flugbegleiter, der mit einem Pornostar auf der Bordtoilette beim Geschlechtsverkehr gefilmt wurde. Oder an den Fußballer Leonel Parraguez, der sein bestes Stück einfach mal raus holte und filmte. All diese Videos konnten verlinkt werden, weil neben Twitter, Tumblr genau diese Inhalte nicht sperrt. Das ändert sich jetzt. 

Verbreitung von Kinderpornografie

Tumblr wurde vor wenigen Tagen aus dem App Store gelöscht. Apple reagierte damit auf einen Skandal, wonach Tumblr zur Verbreitung von Kinderpornografie missbraucht wurde. Normalerweise werden solche Inhalte durch einen Algorithmus automatisch erkannt und gestoppt. Doch auf Tumblr war das wohl nicht der Fall. Somit zieht man nun die Notbremse und verbannt sämtliche pornografischen Inhalte von der Plattform. 

Inhalte für Erwachsene dauerhaft entfernt

Das Unternehmen aus New York wird diese Ankündigung ab dem 17. Dezember 2018 in die Realität umsetzten. In einem Statement des Konzerns  heißt es: „Tumblr wird am 17. Dezember die Inhalte für Erwachsene dauerhaft von seiner Plattform ausschließen. (…) Das Verbot beinhaltet explizite sexuelle Inhalte und Nacktheit mit wenigen Ausnahmen. Zu den verbotenen Inhalten gehören Fotos, Videos und GIFs von menschlichen Genitalien, weiblichen Brustwarzen sowie alle Inhalte, die Sexualakte beinhalten, einschließlich Illustrationen.“ Einige Ausnahmen soll es dennoch geben. Illustrationen, so wie Kunst, klassische Statuen oder stillende Mütter sollen weiterhin erlaubt sein. Auch politische Proteste mit Nacktheit sind weiterhin nicht betroffen. 

R.I.P. Tumblr

Die Entscheidung hat weltweit bei vielen Usern für Ärger gesorgt. Dem Unternehmen wird unterstellt, dass die meisten Klicks nur aufgrund pornografischer Inhalte entstehen und die Plattform ohne diese Inhalte nie so groß geworden wäre. Tatsächlich wundert man sich doch, wieso Tumblr es technisch nicht schafft die Verbreitung von Kinderpornografie auf ihrer Plattform zu vermeiden? Andere Anbieter schaffen es ja doch. Also, bereitet eure „RIP Tumblr“-Postings vor, denn mit dieser Entscheidung braucht wohl kein Mensch mehr diese Plattform. Womit die Jagt nach einer neuen Alternative hiermit begonnen hat. 

Es gibt wenige Alternativen

Wer nun auf seine Vorlagen nicht verzichten möchte, dem sei gesagt: das World Wide Web ist unendlich und ich rede hier nicht vom Darknet! Am harmlosesten ist sicherlich Instagram. Wer nicht expliziten XXX-Inhalt möchte, sondern mit nackter Haut zufrieden ist, wird hier auf Seiten wie Hoscos, HOMOeroticco, Hairy Scruff Men oder Pride Guyz sein Glück finden.

Eine Stufe weiter (bzw. hier sind wir schon so gut wie im XXX Bereich) geht die Plattform OnlyFans. Hier kann jeder ein selbst gemachtes Profil mit XXX-Account erstellen und es Abonnenten für verhältnismäßig wenig Geld anbieten. Dabei kann man selbst entscheiden, wie weit man gehen möchte. Einige Profile bieten „nur“ Nacktbilder an. Andere zeigen sich hingegen beim Masturbieren, bis hin zum Home-Porno. Allerdings, muss man eben monatlich Geld zahlen, um Zugang zu haben und man zahlt nicht generell für OnlyFans, sondern pro Account, dem du folgen möchtest. Das kann also schön teuer werden.

JustForFans hat das Tumblr-Problem schnell erkannt und bietet sich jetzt schon als Alternative an. Die Nische von schwulen pornografischen Inhalten auf solchen Seiten ist ein Multi-Millionen-Geschäft geworden. JustForFans hat das erkannt und bietet neben dem selben Prinzip wie OnlyFans einen “free channel” an. Eine echte Alternative zu Tumblr ist es dennoch nicht. 

Was fehlt ist natürlich die freie Zugänglichkeit, wie man es auf Tumblr hatte. Twitter könnte da eine echte Alternative sein. Auch hier schaffen es viele Filmchen online ohne gleich gelöscht zu werden und es liefert noch am ehesten die Masse an Inhalten, wie Tumblr. Zwar ist Twitter da nicht ganz so übersichtlich, aber es funktioniert. Somit bleibt wohl nichts anderes übrig, als die letzten Tage mit Tumblr zu genießen. R.I.P.! 

Bild: Instagram/leotakespics

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 236
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    236
    Shares