Der 20-jährige australische Schauspieler, YouTuber und Sänger Troye Sivan ist ein Multitalent. Was er auch macht, wird zum Erfolg. Über seinen YouTube-Channel outete er sich vor Millionen von Menschen als schwul und machte weltweit Schlagzeilen. Wir haben den jungen Mann zum Interview gebeten. 

Troye Sivan 2014 - CMS Source

Seine Karriere ist einzigartig: Troye spielte in dem Film X-Men Origins mit. 2014 stürmte er dann die Musikwelt mit seiner ersten EP „TRYXE“ und erreichte am Releasetag in 66 Ländern Platz 1 der iTunes Charts. Nun veröffentlichte er seine neue EP „Wild“ und sein Video „Wild (Blue Neighbourhood Part 1/3)“ feierte auf Vevo Premiere. Bei uns in Deutschland ist er mit dem Release direkt auf Platz 4 der deutschen iTunes-Charts und Platz 1 der deutschen Pop-iTunes-Charts eingestiegen. Im Video zu „Wild“ erzählt er die Geschichte von zwei besten Freunden, die sich, gegen den Willen ihrer Väter, verlieben. Wir haben Troye zum Interview getroffen:

Du hast dich zuerst bei deinen Eltern geoutet und anschließend auf YouTube. Welches Outing war einfacher?

Beide Outings waren sehr monumental für mich, aber ich würde sagen, dass das Coming Out in der Öffentlichkeit etwas leichter war. Zu dem Zeitpunkt zu wissen, dass meine Eltern hinter mir stehen und es akzeptieren, war erleichternd in dieser doch nicht ganz gerade einfachen Zeit.

Die Geschichte in deinem Musikvideo zu „Wild“ ist sehr emotional. Geht es um dich?

Nein, es geht nicht um mich. Ich habe mittlerweile schon festgestellt, dass auch ich absolut in den einen oder anderen verknallt war, als ich jünger war, aber unglücklicherweise stand ich damals unter dem gesellschaftlichen Druck, hetero sein zu müssen. 

Nicht viele schwule Sänger singen über homosexuelle Liebe. Sie sagen „Es“ statt „Er“. Du gehst sehr offen mit deiner Sexualität um. Wie kommt das?

Weil ich bin, was ich bin. Ich schreibe über Liebe und Tatsache ist, dass ich Jungs liebe. Also schreibe ich auch darüber. Meine Musik ist ehrlich und sehr wahrhaftig und ich hoffe, dass ich anderen Menschen damit helfen kann. 

Ist es denn einfacher persönliche Sachen über YouTube zu teilen oder sie live auf der Bühne vor deinen Fans zu singen?

Ehrlich gesagt glaube ich, dass das Singen ein einfacherer Weg ist, um sehr persönlich und intim zu werden. Allein schon aufgrund der Tatsache, dass niemand wirklich weiß, über welches Ereignis man genau singt.  

Troye Sivan 2015 - CMS Source

Du hast eine tolle EP veröffentlicht. Wer sind deine musikalischen Vorbilder. 

Vielen Dank. Das bedeutet mir sehr viel. Ich habe schon immer die Musik geliebt. Als es darum ging, meine eigene Musik zu machen, wollte ich die Elemente einbringen, die ich in der Musik anderer Künstler so sehr geliebt habe. Ich liebe Amy Winehouse, Sade, Lorde, Frank Ocean, Kanye West, Haim, Ella Fitzgerald, Flume und Lilly Allen. Ich denke, an der ein oder anderen Stelle kommt dieser Einfluss in meiner Musik durch. 

Können wir denn ein Album erwarten?

Ja, es wird ein Album geben. Es ist musikalisch in der selben Welt wie die „WILD“-EP. Vielleicht ein wenig leichter. Ich bin besessen nach Pop Musik. Besonders wenn sie nachdenklich und interessant klingt. Es war auch das Ziel des Albums so zu klingen. 

Titelbild: Universal Music

       

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!
Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •