Lady Gagas neue Las-Vegas-Show „Enigma“ hat gestern Nacht Premiere im MGM Park Hotel gefeiert. Die 32-Jährige liefert eine Show voller Hits, Special Effects und Fan-Favorits ab.

Ihre Joanne Tour, die sie in Stadien und Arenen weltweit brachte, musste sie verschieben und letztendlich die restlichen Termine absagen. Da bringt eine Las Vegas Show sicherlich die Vorteile, die Gaga vor allem gesundheitlich braucht. Fester Veranstaltungsort, feste Produktionsabläufe und vor allem viel weniger Termine, als auf einer Welttournee.

Auf der anderen Seite bringt eine Vegas Show auch seine Hürden mit sich. Da wäre u.a. die Tatsache, dass man sich auf ein Theater mit Produktions-Limits reduzieren muss. Diese Art von Shows gibt es tatsächlich noch gar nicht so lange. Kurt Melien, der Präsident von Live Nation, verriet mal in einem Interview: „Residenzen sind nun die dominante Entertainment-Form. Die Idee, dass der größte Künstler der Welt eine Vegas-Show macht, teilt der Welt mit, dass das jetzt das ist, was gemacht wird.“

Trotz Produktions-Limits gibt es viele Effekte

Die Bühne im MGM Park Hotel ist außergewöhnlich groß für eine Vegas Show. Ebenfalls untypisch ist, dass der vordere Bereich mit sehr vielen Stehplätzen versehen ist, was der ganzen Show mehr Konzert-Feeling als Theater-Atmosphäre verpasst. Auch das Bühnenbild ist mehr als gelungen. Die Landschaft gleicht dem „Enigma“-Artwork und ist wie ein fremder Planet in weiter Ferne.

Die Setlist besteht aus vielen Perlen

Gaga´s Looks und Outfits erinnern sehr an ihren Superbowl-Auftritt und sind stark an ihre Anfangszeiten angelehnt. In Vegas ist sie viel mehr die „Fame“-Gaga, als das Country Girl. Womit wir auch schon bei der Setlist wären. Bis auf „Million Reasons“ wird Joanne komplett ausgeklammert. Dafür dürfen sich Fans auf Raritäten wie „Dance In The Dark“, „Beautiful, Dirty, Rich“, „The Fame“, „Aura“, „Scheiße“ und „Government Hooker“ freuen. Generell gibt Gaga den meisten Raum an ihre ersten Werke. Allein der erste Akt besteht aus „Just Dance“, Poker Face“ und „LoveGame“, die alle dem „Fame“-Album entstammen.

Zudem sang Gaga am ersten Abend ein David Bowie Cover und performte den Hit „Shallow“ aus ihrem Erfolgsfilm „A Star Is Born“ als Zugabe. Sicherlich wird sie kleine Elemente bzw. Songs über die Zeit austauschen, wie das viele Künstler in Vegas machen. Doch von allem, was man nun sehen konnte, kann man klar sagen, dass „Enigma“ die Gaga ist, die wir uns alle seit langen zurück wünschen.

„2 Show Bundle“

Gaga wird bis zum 09. November insgesamt 27 Shows in Vegas spielen. Dabei handelt es sich um ein „2 Show Bundle“. Zum einen die „Enigma“-Shows, die im Schnitt ca. 2 – 3 Termine im Monat haben und neun „Jazz & Piano“-Shows, bei denen Gaga reduziert arrangierte Versionen ihrer Songs zusammen mit Songs aus dem „Great American Songbook“ performt. Laut Live Nation könnten weitere Termine für beide Shows ergänzt werden.

Akt 1.
1. Just Dance
2. Poker Face
3. LoveGame

Akt 2.
4. Dance In The Dark
5. Beautiful, Dirty, Rich
6. The Fame
7. Telephone
8. Applause
9. Paparazzi
10. Aura

Akt 3.
11. Scheiße
12. Judas
13. Government Hooker
14. I’m Afraid of Americans (David Bowie cover)
15. The Edge of Glory

Akt 4.
16. Alejandro
17. Million Reasons
18. You and I

Akt 5.
19. Bad Romance
20. Born This Way

Zugabe
21. Shallow

Bild: Instagram

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 265
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    265
    Shares