Bei einer Volksbefragung in Australien hat die Mehrheit der Australier für die gleichgeschlechtliche Ehe gestimmt. Es ist der erste Schritt zur Ehe für alle, denn die letzte Entscheidung liegt noch beim Parlament. Das Ergebnis der Volksbefragung wurde aber dennoch groß gefeiert. 

Man glaubt es kaum, dass Australien erst 2017 (ähnlich spät wie Deutschland) kurz vor der Öffnung der Ehe für alle steht. In einem Votum stimmten zwei Drittel der Australier für eine Öffnung der Ehe ab. Dieses Ergebnis ist aber nicht rechtlich bindenden und das Parlament muss nun im nächsten Schritt entscheiden, ob es zur Öffnung kommt oder nicht. 61,6 Prozent der wahlberechtigten Australier sprachen sich für die Ehe für alle aus und wollen somit, dass das Gesetzt dementsprechend geändert wird. 2 Monate hatten sie Zeit per Briefwahl abzustimmen. Mehr als 12 Millionen Menschen beteiligten sich an der freiwilligen Umfrage. Das sind fast 80 Prozent aller Stimmberechtigten.   

Laut der Zeit soll das Parlament noch vor Weihnachten über die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe abstimmen. „Sie haben für Fairness gestimmt, für Engagement, für die Liebe“, sagte Regierungschef Malcolm Turnbull. Es gab aber leider auch viele Gegner und große Kampagnen gegen die Ehe für alle. Einige Politiker kündigten bereits an, dass sie im Parlament weiterhin mit „Nein“ stimmen werden.

Reaktion in Sydney

Reaktion in Melbourne

Ricky Martin auf Instagram

Senatorin Penny Wong

#YES ❤️🧡💛💚💙💜 #regram of my pal down under @mrisaacjames #australia

Ein Beitrag geteilt von caroline gardner (@carolinegardner0) am

 

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!
Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •