Im Juni diesen Jahres wurden in dem Club „Pulse“ in Orlando 49 Menschen getötet und weitere 53 verletzt, nachdem ein Attentäter den in der LGBT-Szene beliebten Club gestürmt und um sich geschossen hatte. Seitdem ist dieses Attentat eines der größten Verbrechen gegen LGBT-Menschen in der modernen Geschichte der USA. Lange war unklar, wie es mit dem Club weitergehen wird. Nun gibt es eine tolle Lösung. 

Pulse Nightclub Orlando

Die Stadt Orlando, in dem US-Staat Florida, wird den Club für umgerechnet rund 2 Millionen Euro  aufkaufen, wie gaystarnews.com berichtet. Der Club und die Website sollen zu einer offiziellen Gedenkstätte werden. Die Website wird jedoch in den nächsten 12 – 18 Monate unverändert bleiben und weiterhin als virtuelle Gedenkstätte fungieren. Danach möchte die Stadt Orlando, dass die LGBT-Community entscheidet, was mit dem Club passieren soll. Es ist also unklar, ob das Gebäude bestehen bleibt oder abgerissen wird und der Club den Betrieb überhaupt wieder aufnehmen wird.

Barbara Poma hatte den Club zum Ehren ihres an AIDS verstorbenen Bruders gegründet und sagte in einem bewegenden Interview, dass es nun ihre Aufgabe sei, die Erinnerungen an die Opfer am Leben zu erhalten.  

SO BEWEGEND SPRICHT „PULSE“-BETREIBERIN ÜBER DAS ORLANDO-ATTENTAT

Foto by walterpro via flickr, CC 2.0

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

 

 

 

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!
Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •