Der Soul-Sänger ORIION bringt mit der Charity-Single „NEVER H.A.T.E“ einen Track raus, der ein Zeichen gegen Homophobie, Rassismus und Terror setzen soll. Die Einnahmen werden komplett an Charity Organisationen in den USA gespendet, um die Angehörigen der Opfer zu unterstützen.

Ritagli Regina_CC

Gemeinsam mit Oscar Lindahl, Craig Walker und Karolina Schrader zögerte er nicht lange und schrieb den Song „NEVER H.A.T.E“. Innerhalb weniger Stunden fand sich ein Kamerateam und drehte ein Video zur stripped down Version des Songs. Die Vision: Hoffnung spenden und Liebe geben. Auf jegliche finanzielle Hilfe verzichtet das komplette Team bewusst. Eventuelle Einnahmen durch Unterstützung von Hörern und Sponsoren spenden sie an Charity Organisationen aus den USA, um die Angehörigen der Opfer des Massakers von Orlando zu unterstützen.  

Ritagli Regina_AAA

ORIION selbst sagt über den Song: “Ein Song, der so etwas thematisiert, kann nicht warten. Hier geht es nicht um Perfektion oder um eine ausgearbeitete, abgerundete Produktion. Ich will genau das Gegenteil bewirken: Auf eine sehr allgemeine Art und Weise behandelt der Song das völlige Unverständnis solcher Taten, er spendet Hoffnung und Trost, er verringert die Angst und stärkt die Liebe. Hier geht es nicht nur um Orlando, es geht um die aktuelle, politische Lage unserer Welt. Orlando war nur der Auslöser, die Message geht viel tiefer. Ich denke, dass jeder Mensch hier auf dieser Welt seine Stimme nutzen soll. Das habe ich mit dem Song „NEVER H.A.T.E“ getan.“

Der Song erscheint am 08. Juli 2016 und ist hier erhältlich. 

Bilder: Ritagli Regina

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •