Nach ihrem letzten Pop-Album „ARTPOP“, ihrer mit dem Golden Globe gekrönten Schauspielleistung in der Hitserie „American Horror Story“ und schließlich dem gemeinsamen Jazzalbum“Cheek To Cheek“ mit Jazz-Legende Tony Bennett, meldet sich Lady Gaga mit der brandneuen Single „Perfect Illusion“ zurück.

Lady Gaga - Perfect Illusion - Universal Music

In den frühen Morgenstunden direkt mit „Perfect Illusion“ zu starten, wie es heute für mich der Fall war, sorgt auf jeden Fall dafür, dass man sofort wach ist. Der Song hat richtig Power und das unterstreicht Lady Gaga dadurch, dass sie den Hörer gefühlt durch den ganzen Song anschreit. Das könnte auf Dauer nerven, denkt man, doch wenn wir mal zurückdenken, wurde J.Lo´s endlos Sexphon-Sample in „Get Right“ damals auch als nervtötend abgestempelt und heute ist der Track ein Klassiker in den Clubs und wichtiger Bestandteil der Karriere von Jennifer Lopez.

„Perfect Illusion“ ist, vielleicht auch bewusst, weil Lady Gaga und Mark Ronson die Schmerzgrenze ihrer Hörer kennen, knackige 3 Minuten lang. Man hört sich also schnell in die dramatische Szenerie von des Songs rein. Wenn man sich einen Moment nimmt und die ganze Produktion wegdenkt, erkennt man schnell die wahre Schönheit des Songs. Denn erst, wenn man sich diese als Piano-Version vorstellt, ganz runter gebrochen, entfaltet sich der Song wahnsinnig.

Die Produktion, die durch die Zusammenarbeit mit Amy Winehouse-Produzent Mark Ronson und Tame Impala-Sänger Kevin Parker entstand, liefert einen Sound, den man so derzeitig in den Charts nicht vorfindet. Der Sound erinnert stark an große Künstler der 80er Jahre. So kommen mir Verbindungen zu Elton John, Eurythmics, aber besonders zu Madonna´s „Papa Don´t Preach“. Schon bei „Born This Way“ wurde Gaga vorgeworfen, bei Madonna´s „Express Yourself“ kopiert zu haben. Ob sie sich das bei „Perfect Illusion“ wieder gefallen lassen muss? 

Man muss „Perfect Illusion“ seine Zeit und seinen Raum lassen, um sich zu entwickeln und zu entfalten, doch eines ist jetzt schon klar: Mother Gaga ist mit einem echten Banger zurück!

Den ganzen Song, kannst du dir in der „Hollywood Tramp“ Spotify-Playlist hier anhören:

Bild: Universal Music

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 180
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    180
    Shares