Mit „Sauvage“ kommt ein düsterer und umstrittener Film mit LGBTQ-Thematik auf die Leinwand. Bei den Filmfestspielen in Cannes wurden die Zuschauer auf jeden Fall auf eine hochmütige Probe gestellt. Nun hat der Film seinen ersten Trailer bekommen und wir können uns alle selbst ein Bild machen. 

 

Viele Medien, die den Film schon gesehen haben berichten, dass die Sexszenen in „Sauvage“ ganz schön gewagt sind. Zugegeben, waren die großen LGBT-Filme in diesem Jahr, wie „Call Me By Your Name“ und „Love, Simon“, sehr weichgespült und für die breite Masse. „Sauvage“ hingegen ist das düstere Debüt des französischen Regisseurs Camille Vidal-Naquet und soll richtig zur Sache gehen.

Einigen Zuschauern waren die Sexszenen zu hart

Das Drama wirft einen unerschrockenen Blick auf die Welt der männlichen Sexarbeit und zeigt den 22-jährigen Prostituierten Leo (Félix Maritaud), der seinen Körper als auch seine Seele belastet. Der Film wurde bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes für die „Queer Palm“ nominiert und sorgte zeitgleich für eine Kontroverse. Zuschauer gingen während einer bestimmten Sexszene aus dem Kinosaal. 

Seit dem 29. August 2018 läuft „Sauvage“ in den französischen Kinos. Es gibt noch keinen offiziellen Starttermin für Deutschland, aber man kann davon ausgehen, dass der Film in den nächsten Monaten auch seinen Weg hierher finden wird. 

Bild: Courtesy of Cannes