Eigentlich könnte man sagen, dass sich der gestrige Abend hauptsächlich um Rihanna gedreht hat. Knapp 30 Minuten Sendezeit hat sie bei den MTV Video Music Awards für sich eingenommen. Kein Wunder, ist sie die diesjährige Gewinnerin des „Michael Jackson Video Vanguard Awards“, den Künstler für ihr Archiv an tollen Musikvideos bekommen. So auch Rihanna, die in den letzten 10 – 11 Jahren ihrer Karriere, extrem viele Videos rausgehauen hat. 

Dieses Jahr performte der Gewinner des „Michael Jackson Video Vanguard Awards“ nicht ein etwas längeres Medley von ca. 10 – 12 Minuten, wie es zuvor Beyoncé und Justin Timberlake getan haben, noch nutze Rihanna ihren Preis, um lediglich nur eine Rede zu halten, wie Kanye West letztes Jahr. Nein, RiRi entschloss sich, ihre Medley-Show auf vier Blöcke zu verteilen, die die Award-Show über die ganze Nacht schmückten. 

Sie eröffnete die Verleihung mit ihren schnelleren Nummern, bei denen man immer das Gefühl hat, dass ihr diese weniger am Herzen liegen. Mit viel Choreography und einem coolen Zartrosalook, sang sie „Only Girl“, “We Found Love” und  “Where Have You Been”. Kurz dadrauf ging der Shitstorm auf der MTV Facebook-Page los, denn zugegeben, waren die wenigen live gesungenen Passagen nicht wirklich stark und generell hat RiRi gefühlt nur zwei Mal ins Mikrofon gesungen. Den Auftritt gibt es hier.

Doch es steigerte sich. Anschließend performte sie in einer Masse an Menschen ein Dancehall-Medley aus “Rude Boy”, “What’s My Name” und “Work.”. 

Düsterer wurde es im dritten Teil. Bei “Needed Me” und “Bitch Better Have My Money” kamen ihre Vocals immer stärker zum Vorschein und der Shitstorm klag von Auftritt zu Auftritt weiter ab. 

Das große Finale war aber Rihanna´s stärkster Moment des Abends. Zu den ruhigen Nummern „Stay“, „Diamonds“ und ihrer neuen Single „Love On The Brain“, überzeugte Rihanna mit voller Stimme und schaltete damit alle Kritiker stumm. Ja, sie ist in den Tanznummer keine gute Sängerin und sie gibt sich dort auch nicht wirklich viel Mühe es zu sein, doch wenn man alles herunter bricht und Rihanna mit ihrer Stimme glänzen lässt, überzeugt sie und das hat sie auch Anfang des Jahres bei den Grammy´s bewiesen. 

Rihanna ist eine der wenigen Künstlerinnen unserer Zeit, die in nur 11 Jahren so viele Hits und Alben veröffentlicht hat, wie andere in 30 Jahren. Sie ist durchgehend erfolgreich. Sie ist die erste Künstlerin, seit Madonna, die es schafft, sich neu zu erfinden und von Album zu Album einen anderen Sound zu versuchen. Auch optisch ist Rihanna eine Stilikone für viele Frauen und immer dem Trend voraus. Noch wissen wir sie nich zu schätzen, wie zu Michael Jackson´s oder Whitney Houston´s Lebzeiten, doch ich glaube, in 20 Jahren werden wir zurückblicken und feststellen, dass sich Rihanna einen ganz eigenen Platz in der Musikgeschichte ersungen hat und für sich steht.  

Bild: Screenshot MTV

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.

Auf Hollywood Tramp teilt Berry E. eine bunte Auswahl an LGBT-Themen, Musik, Style, Sexappeal und Events, die ihn bewegen.