Die Website „PornHub“ hat einige Daten über die letzten 12 Monate veröffentlicht und damit sehr interessante Infos über das Verhalten der User auf deren Website verraten. So erfahren wir nun endlich, welches die beliebtesten schwulen Pornos, Suchbegriffe und Darsteller waren und vor allem, in welchen Ländern sie am meisten gestreamt wurden. 

Erstmal vorweg sei gesagt, dass ich mir grundsätzlich natürlich keine Pornos angucke. Niemals. Das ist Sünde und dreckig. Spaß bei Seite! Wer bis heute noch nicht auf PornHub unterwegs war, lebt hinter dem Mond. Das „Erwachsenen-Portal“ hat fast 30 Milliarden Besucher im Jahr. Durchschnittlich 81 Millionen am Tag! Pro Sekunde werden 800 Suchbegriffe eingegeben, was 25 Millionen im Jahr sind. Allein 4 Millionen Videos wurde im letzten Jahr neu hinzugefügt. Nur um einmal die Dimensionen dieser Seite deutlich zu machen. Man kann also sagen, dass PornHub sehr repräsentativ für das digitale Pornoverhalten der Welt ist.

Bareback Filme haben an Beliebtheit deutlich zugelegt

Neben PornHub gibt es die Unterseite PornHub Gay, die hauptsächlich für den schwulen und bisexuellen Mann ausgelegt ist. Interessant ist, dass der meist eingegebene Suchbegriff „japanese“ und „korean“ sind. Gefolgt von „straight first time“ und „straight friend“. Den größten Sprung im Vergleich zum Vorjahr hat der Suchbegriff „police patrol“ gemacht. Bei den Kategorien sind auf PornHub Gay „Black“, „Straight Guys“, „Daddy“, „Bareback“ und „Big Dick“ ganz oben. Besonders kondomfreie Pornos gewinnen rasant an Beliebtheit. 

Nicht weniger interessant sind die schwulen Pornostars. William Seed wird gefolgt von Johnny Rapid, Armand Rizzo, Diego Sans, Paddy O’Brian, Allen King, Colby Keller, Rafael Alenvar, Carter Dane und Jake Bass. Doch der meistgesuchte Name auf PornHub Gay ist ein heterosexueller Darsteller, der auch nur Hetero-Filme dreht: Jordi „El Niño Polla“. Der 23-Jährige hat mit seinem unschuldigen Aussehen nicht nur auf der schwulen Unterseite eine große Nachfrage, sondern auch unter den Hetero-Filmen. 

Auch Frauen gucken schwule Pornos

Die meisten schwulen Pornos werden übrigens in Ländern angeklickt, in denen Homosexualität illegal ist. Ganz oben ist Saudi Arabien. Aus dem Report geht weiter hervor, dass übrigens 37 % der User auf PornHub Gay Frauen sind. Auch mal gut zu wissen. Zudem gehen die Klicks auf PornHub Gay während großen TV Events zurück. Demnach schauten sich 6% weniger User schwule Pornos an, als die American Music Awards live übertragen wurden. Bei den OSCARS waren es 4% und bei den Golden Globes und Grammys 3%. Es gibt halt wichtigere Sachen, als Pornos. 

JETZT LESEN: „ICH ERWARTE SEX BEIM ERSTEN DATE“ – DIE SCHWULE DATING-KULTUR IST FAST AUSGESTORBEN!

Bildquelle: Instagram/leotakespics/monkey_bizniss/
Quelle: PornHub

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 51
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    51
    Shares