Am Sonntag den 04. Februar 2018 ist es endlich soweit. Während die ganze Welt gespannt auf das Spiel zwischen den New England Patriots und die Philadelphia Eagles schaut, weiß ich, dass viele meiner Hollywood Tramp Leser eher auf die Halbzeitshow warten. Oder wie ein Tweet mal sagte: „Ey, wieso unterbricht ein Football Spiel das Beyoncé Konzert“? Dieses Jahr ist Justin Timberlake dran und muss in große Fußstapfen treten. Hier sind meine Top 10 Super Bowl Halbzeitshows der letzten Jahr.

10. Coldplay, Beyoncé & Bruno Mars

Es gibt einige wesentliche Probleme rund um diesen Auftritt. Zum einen: was soll eine Band wie Coldplay beim Super Bowl schon machen, ausser eben gut live spielen? Das ist das große Problem der meisten Bands, da sie visuelle nicht so viel bieten können, wie Madonna usw. Coldplay haben zumindest versucht durch Bruno Mars & Beyoncé etwas Aufregendes zu bieten und was ist passiert? Am nächsten Tag wurde nur der Part von Bruno und Beyoncé rausgeschnitten und ging viral.

9. Prince

Dieser Auftritt wird oftmals vergessen, dabei ist die Show von Prince im Regen einfach nur legendär. 2007 rockte er beim Super Bowl die Halbzeitshow und man merkt schnell, dass Prince – trotzt toller Bühne und viel Pyrotechnik – eigentlich nicht viel braucht. Er promotet sich nicht selbst, nein, er macht einfach Musik und zieht für diesen Moment die ganze Welt in seinen Bann. Einziger Kritikpunkt an dieser Show, ist sicherlich die Songauswahl! Der Musikkataloge von Prince bietet so viele tolle Nummer, da war es schade, dass er Songs von anderen Künstlern gecovert hat. Dennoch: Einzigartig. Vor allem „Purple Rain“ im Regen!

8. Aerosmith, N´SYNC & Britney Spears

Das war sicherlich die aussergewöhnlichste Kombination beim Superbowl und dennoch funktioniert die Mischung super. Aerosmith treffen auf N´SYNC und Popsternchen Britney Spears. Nicht zu vergessen: Mary J Blige und Nelly waren auch am Start. Etwas chaotisch, aber macht dennoch Spaß.

7. Janet Jackson & Justin Timberlake

Das ist sicherlich der wohl umstrittenste Super Bowl Auftritt aller Zeiten. Wir alle erinnern uns an „Nipplegate“, was besonders in den USA zum Mega-Skandal aufgebauscht wurde. Wir Europäer haben ja wenige Probleme mit Nippel und somit muss man rückblickend sagen, dass dieser Auftritt der Hammer war! Die ganzen Special Guests zur Mitte der Show und nicht zu vergessen, Janet selbst. 

6. Black Eyed Peas

Auch dieser Auftritt wird gerne vergessen, dabei haben die Black Eyed Peas rein technisch und visuell das Ganze auf ein neues Level gebracht. Das Zeitalter der LEDs ist eingebrochen und futuristisch, wie die Band damals war, haben sie das eindrucksvoll umgesetzt. Usher und Slash als Special sind auch nicht von schlechten Eltern und nicht zu vergessen: die Botschaft am Ende: „Where is the Love?“.

5. Michael Jackson

Er ist und bleibt eine Legende und man darf sich fragen, wie Michael Jackson eine Show mit den heutigen technischen Möglichkeiten machen würde? Für damalige Verhältnisse ist diese Show auf jeden Fall beeindruckend und unglaublich aufwendig und damit ist Michael Jackson auch der erste, der diese Plattform in dieser Art für sich genutzt hat. Erst nach diesem Auftritt haben die Super Bowl Macher die Kraft der Halbzeitshow entdeckt. Lang lebe der King of Pop in unseren Herzen!

4. Katy Perry

Über ihren Gesang kann man ruhig streiten, doch Katy Perry weiß, wie man eine große Show inszeniert. Sie hat musikalisch definitiv keine Wünsche offen gelassen und auch Showtechnisch, war ihr Auftritt einer der aufwendigsten. Zudem hat das Zeitalter der Memes begonnen und wir erinnern uns alle an die Tänzer im Hai-Kostüm. Missy Elliott und Lenny Krevitz als Special Guest noch dazu und fertig ist ihre bunte-kitschige Pop-Show ganz im Stil der Perry. 

3. Beyoncé

Warum ist Beyoncé nicht auf der Eins? Ja, wenn man sich Umfragen anschaut, dann liegt ihr Auftritt immer ganz vorne, doch erinnern wir uns an das Jahr 2013 zurück. Die Welt wartet auf ein neues Beyoncé Album. Seit dem Album „4“ kamen nur Bruchteile an neuer Musik raus und auch „4“ hat nicht die großen Hits geboten, auch wenn „Run The World“ heute zu einer ihrer großen Nummer zählt. Im Vorfeld haben viele einen neuen Song zum Super Bowl erwartet, doch nichts kam. Beyoncé spielte ihre größten Hits und lieferte Elemente ab, die man so aus ihren Tourneen schon kannte. Eine Art „Best of Beyoncé Live“. Versteht mich nicht falsch, es ist Kritik auf hohem Niveau. Man muss ihr aber zu Gute halten, dass sie viele Songs von „4“, das ähnlich wie Gagas „Joanne“ nicht zu ihren kommerziell stärksten Werken zählt, eingebaut hat (Love On Top, Run The World als Intro und End of Time) und ihr größter Triumph waren sicherlich Kelly und Michelle. Ein toller Auftritt mit kleinen Abstrichen.

2. Lady Gaga

Gaga noch vor Beyoncé? Ja, eigentlich müsste man Gaga und Queen B. beide auf den zweiten Platz setzten, aber es gibt eine Sache, die Gaga einfach besser gemacht hat. Während Beyoncé eine Art Mini Beyoncé Konzert gab, hat man bei Gaga das Gefühl in einem Gaga Musical zu sein. Sie hat den Super Bowl als Sport Event selbst viel mehr eingebunden. Allein ihr Intro auf dem Dach, ihr Outfit als eine Art Superheldin, ihr Abgang am Ende. Es war rund und super eingebunden in die Veranstaltung. Hinzu kommt ein Hit nach dem anderen, Feuerwerk over the top, wie man es eigentlich nur beim Super Bowl machen kann und dann ihre Stimme! Sie tanzt und singt sich die Seele aus dem Leib und setzte sich dann noch völlig außer Atem an ihr Klavier und singt eine Ballade. Hammer. Diese Frau hat ihren Super Bowl Auftritt gelebt! 

1. Madonna

Die berechtigte Frage ist natürlich: warum ist Madonna auf Platz eins? Man vergesse bitte alle Super Bowl Auftritte vor 2012 bis Madonna kam und die Halbzeitshow neu erfand. Zum einen hatte sie die Show technisch ausgereizt wie keiner zuvor und sie war im Grunde der erste Super Bowl Auftritt, der am nächsten Tag viral ging. Kaum ein Auftritt wurde weltweit so gestreut wie bis zu diesem Punkt ihrer. Die musikalische Umsetzung ihrer Karriere, die visuelle Umsetzung, die Gäste und die Botschaft, die sie am Ende über das Feld schrieben lies. All das, war so eine runde Sache, die erst den Weg für Beyoncé, Katy, Gaga & Co. in den Folgejahren öffnete. Madonna hat gezeigt, wie man so eine Show für sich nutzen kann und hat eine komplett neue Show hingelegt, die man so von ihre nicht gesehen hat. Der ersten Step setzte Michael Jackson und den zweiten auf jeden Fall Madonna. Für mich die Mutter der Halbzeitshows. 

Bild: Screenshot via YouTube/NFL

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 209
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    209
    Shares