Der Wrestler Anthony Bowens verkündete nun, dass er sich nicht länger als „bisexuell“ identifiziert, sondern sich stattdessen als „schwul“ bezeichnet: „Wenn Sie also eine Bezeichnung für mich brauchen, dann bevorzuge ich es als schwul bezeichnet zu werden“.

Es ist ein umstrittenes Thema, aber die Realität. Oftmals outen sich Menschen erstmal als bisexuell, um z.B. den „Schlag“ etwas zu mindern. Wo Homosexuell für die Eltern etwas zu endgültig klingt, beinhaltet Bisexuell noch einen Hauch von Frau und Kinder. Im schlimmsten Fall, hält man sich also irgendwie die Option offen, doch zurück rudern zu können.

Der offen als bisexuell geoutete Wrestler Anthony Bowens hat zum Neujahr in einem Facebook-Post genau das erklärt: „Vor ungefähr zwei Jahren outete ich mich als bisexuell, so wie ich mich damals wirklich sah.“ Weiter schreibt er: „In den letzten 6 Monaten habe ich mich jedoch immer weniger mit diesem Label identifiziert, bis zu dem Punkt, an dem es sich nicht mehr als „Ich“ anfühlte“.

Nach dem Outing, kommt das Outing

2017 outete sich Anthony in einem Interview mit OutSports und anschließend dann auf seinem YouTube-Channel. In seinem Neujahrspost schreibt nun über sein erneutes Outing: „Wenn sich die Menschen in ihrem Leben weiterentwickeln ändert sich die Art und Weise, wie sie die Welt und sich selbst betrachten und ich bin da nicht anders. Wenn Sie also eine Bezeichnung für mich brauche, dann bevorzuge ich es als schwul bezeichnet zu werden“.

Ob man aus der Bezeichnung nun so eine große Sache machen muss, ist jedem selbst überlassen. Mir ist das ganze etwas zu dramatisch, was von diesem 8 Minuten langen Video unterstrichen wird.

Bild: Instagram/bowens_official

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 154
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    154
    Shares