Der Großteil von homosexuellen Männern lässt ihre Sexualität in „Top“ und „Bottom“ (Also aktiv und passiv) einteilen. Doch nun müssen wir das schwule Wörterbuch um den Begriff der „Sides“ erweitern.

So neu sind die „Sides“ dabei gar nicht und ich hatte schon öfter über den Begriff hier auf Hollywood Tramp berichtet. Die „Sides“ nehmen nicht an anal-penetrativem Sex teil, aber üben andere Formen von gleichgeschlechtlichen Aktivitäten aus, wie Fellatio, Frottage, gegenseitige Masturbation usw. Als der LGBTQ-YouTuber Bradley Birkholz letztes Jahr in einem seiner Videos verkündete, dass er Analverkehr gar nicht mag, löste das eine große Welle an Reaktionen aus und der Begriff wurde immer wieder zum Thema.

Ist es schwierig „Sides“ zu daten?

Nun haben Reddit User im Frageforum darüber das Thema diskutiert. Ein User fragte, ob es schwer sei, sich mit „Sides“ zu daten? Und tatsächlich meldeten sich einige Männer zu Wort. Einer schrieb, dass es schon eine Herausforderung sei, aber er gut damit klar käme. Ein anderer User schrieb, dass viele Männer erleichtert sind, wenn sie keinen anal-penetrativem Sex vollziehen müssten. Und es meldete sich sogar jemand zu Wort, der sich selbst als „Side“ bezeichnete und schrieb, dass es nicht schwer sei Partner zu finden, weil viele Männer gar nicht auf Analverkehr stehen würden.

ICH BIN SCHWUL UND STEHE WEDER AUF ANAL, NOCH ORAL!

Ein weiterer User schrieb: „Ich habe noch nie von diesem Begriff gehört, aber ich würde mich dann als „Side“ bezeichnen. Wenn ein Partner es wirklich will, wäre ich Top im Analspiel, aber ansonsten würde ich es lieber auslassen. Ist es schwierig, Partner zu finden? Nein, ich neige dazu ziemlich klar zu sagen, wonach ich suche und wenn das für jemanden nichts ist, macht das nichts“. Ein anderer User hingegen schreibt, dass er nur halb so viele Antworten und Reaktionen bekommt, seid er die Beschreibung „Side“ in seinem Grindr-Profil aufgenommen hat.

Umfragen bestätigen den „Trend“

Das ist besonders deswegen interessant, weil immer mehr Studien aufzeigen, dass schwule Männer, die sich nicht mit penetrantem Sex befassen, überraschend häufig vorkommen. In einer Studie aus dem Jahr 2011, bei der Männer, die Sex mit Männern hatten, befragt wurden, fand das „Journal of Sexual Medicine“ heraus, dass mehr als 60 Prozent der Befragten während ihrer letzten sexuellen Aktivitäten keinen Analverkehr hatten.

Ich denke, die „Sides“ sind eine gute Erweiterung des Verständnisses für die Bandbreite von sexuellen Möglichkeiten zwischen Mann und Mann. Die Sexhandlungen zwischen Mann und Mann sind viel breiter, als nur Analverkehr und so vielfältig, wie die Szene ist, so vielfältig ist die sexuelle Welt. Das muss nur langsam mal im Mainstream ankommen, damit schwule Männer nicht immer auf Analverkehr reduziert werden. / Berry

Bild: instagram/abramov_lex

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  • 416
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •  
    416
    Shares