Eigentlich war Britney Spears im Gespräch für die Superbowl Halbzeitshow 2018, doch Justin Toman vom Hauptsponsor Pepsi hat dieses bereits verneint und so, wie es aussieht, steht Justin Timberlake kurz vor der Unterzeichnung des Vertrages. Aber seid ihr schonmal auf die Idee gekommen, dass P!nk auch ein absolut heißer Renner wäre für die Show? Hier sind fünf Gründe, warum diese Frau den Superbowl 2018 rocken würde. 

Sie hat die Hits. 

Mit 6 Alben und ca. 30 Singles, hat P!nk auf jeden Fall einen Katalog an Musik, aus dem sie die perfekte Halbzeitshow kreieren kann. Man stelle sich als Opener „Get The Party Startet“ vor. Megahits wie „Just Like A Pill“, „So What“, „Raise Your Glass“ bringen jedes Stadion zum Mitsingen. Getoppt von ihrer aktuellen powervollen Single „What About Us“. 

Sie hat die Stimme

Wer beim Superbowl auftritt, muss auf jeden Fall zeigen, dass er es verdient hat, diese Show bestreiten zu dürfen. Da gehört Livesingen absolut dazu., auch wenn einige Künstler in den letzten Jahren ein Halb-Playback geboten haben. Zuletzt hat Lady Gaga bewiesen, dass sie stimmlich eine absolute Künstlerin ist und trotz Tanzeinlage jeder Ton sitzt. Da braucht man sich bei P!nk ebenfalls keine Sorgen zu machen. 

Sie ist sportlich wie kaum eine andere Künstlerin

P!nk hat auf ihren letzten Tourneen bewiesen, dass sie eine sportliche Granate ist und Akrobatik auf der Bühne und in der Luft beherrscht. Ja, wir wollen P!nk vom Himmel ins Stadion fallen sehen und über das Spielfeld fliegen sehen. Was für eine Show könnte diese Frau hinlegen?

Sie könnte das Event nutzen, um eine politische Botschaft zu setzten. 

P!nk spricht immer das aus, was sie denkt. Bestes Beispiel war sicherlich ihr Song „Dear Mr. President“, den sie zur Trump Ära locker nochmal neu auflegen lassen könnte. Sie ist auf jeden Fall eine der Künstlerinnen, die mit so einem Aufritt auch ein politischen Zeichen setzten könnte und bestimmt auch würde.

Neues Album

Wichtig ist auch, das P!nk neues Material am Start hat. Nicht nur ihre Single „What About Us“ ist da. Im Herbst kommt auch das neue Album „Beautiful Trauma“ und da würde rein Werbetechnisch so ein Auftritt im Februar 2018 beim Superbowl, den die ganzen Welt sehen wird, mehr als gut passen. 

Übrigens glaube ich ja, dass es tatsächlich entweder P!nk oder Tylor Swift wird. Bald werden wir es erfahren. 

Bild: „The Truth About Love Live From Melbourne“ (2013) (c) Sony Music

 

Auf Hollywood Tramp kommentiert DJ Berry E. LGBT-Themen, Lifestyle, Musik, Kultur und kreiert damit eine Mischung aus Magazin und persönlichem Blog aus der Szene, für die Szene!

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •  
  •